Langfristige Gesundheit ist unabdingbare Voraussetzung für Spitzensport.


Über ein bis drei Jahrzehnte muss der Körper in der Lage sein, Höchstleistungen zu erbringen.
Nicht alle Menschen sind genetisch dazu geschaffen.

Und - es gibt ein Leben nach dem Spitzensport! In der Regel der weit längere Lebensabschnitt, welcher auch wegen dem natürlichen, fortschreitenden Alterungsprozess in möglichst optimaler Gesundheit gestartet werden soll.


Darum steht die Gesundheit immer an erster Stelle.
Im Spitzensport ist das aber oft leichter gesagt als wirklich gelebt.

Über Vieles wird im Spitzensport Protokoll geführt, der Gesundheitszustand aber mangelhaft oder nur temporär erfasst.

best-spitzensport hat ein eigenes Monitoring (langfristige Protokollierung) zur Erfassung des Gesundheitsstatus bei Spitzensportlern etwickelt.
Darin werden Resultate verschiedener Messungen auf mehreren Ebenen der physiologischen Prozesse, subjektives Befinden und weitere Parameter regelmässig und in definierten Abständen festgehalten.

Das Gesundheits-Monitoring soll möglichst frühzeitig Unregelmässigkeiten und Störungen im Organismus der Athletin/des Athleten aufzeigen, damit unverzüglich mit entsprechenden Massnahmen reagiert werden kann.