Nicht nur die Bedürfnisse von Athletinnen und Athleten sind im Spitzensport wesentlich für den Erfolg.

Trainerpersonen sind mit ihren Fragen aber auch Emotionen häufig alleine, es fehlen kompetente Ansprechpartner, der Druck und die Erwartungen an sie sind oft riesig.
Manchmal lassen es auch der Selbststolz wie auch die Angst, Unsicherheit oder Schwäche zeigen zu müssen nicht zu, Hilfe und Unterstützung zu suchen.

Als selbständiger wie auch angestellter Berufstrainer habe ich solche Situationen häufig erlebt und erlebe sie auch heute immer wieder.

Der Sporttrainer ist immer erfolgsverpflichtet, hat eine Vorbildfunktion wahrzunehmen und permanent überzeugende Lösungen und Antworten zu liefern.

Trainerinnen und Trainer sind "Auffangpersonen" für Sportlerinnen und Sportler bei Misserfolg, Ratlosigkeit, Stagnation oder gesundheitlichen Problemen.

Dabei steht meistens die Athletin oder der Athlet im Zentrum. Die Bedürfnisse der Trainerperson wie auch ihre mentale und gesundheitliche Verfassung, sind selten Besprechungs- oder sogar Interventionsthemen.



Nur wenn Athlet und Trainer langfristig auf gesunder, vertrauensvoller Basis zusammenarbeiten können und dabei die Ansprüche beider Parteien ernst genommen werden, besteht die Chance zu internationalem Erfolg im Spitzensport.

Das gilt vor allem für Einzelsportlerinnen und -sportler, welche sehr intensiv mit ihren Trainerinnen und Trainern zusammenarbeiten.


best-spitzensport versucht, für Trainer kompetente Betreuungs- und Beratungsstelle zu sein und die Bereiche, welche durch die bestehenden Trainerpersonen nicht selber abgedeckt werden können, zu ergänzen.